© 2001/2012
erstellt durch Ja-DV

Mentoring-Programm der FU startet
Frauen-Union startet neue Runde - Interessierte Damen können sich melden

Die Frauen-Union legt zum zweiten Mal ihr "Mentoring-Programm" auf, das vor einigen Jahren erfolgreich verlief. Anlässlich des internationalen Frauentages wurde den Frauen einmal mehr bewusst, dass die Gleichberechtigung nach wie vor nur in den Gesetzen verankert ist, aber faktisch nicht umgesetzt sei. Deshalb wird das Frauen-Förderprogramm erneut aufgelegt. Frauen, die bereits sozial, kulturell oder politisch aktiv sind, sollen für ein weiteres Engagement in der Politik gewonnen und hierfür noch stärker qualifiziert werden.

Das Mentoring-Team setzt sich aus so genannten Mentorinnen - erfahrenen CSU Politikerinnen, Bürgermeisterinnen, Stadt-, Kreis- und Gemeinderätinnen und Abgeordneten des Landtags - und den Mentees, die von der FU, der CSU oder einer anderen Arbeitsgemeinschaft vorgeschlagenen werden, zusammen. Es gibt keine Altersbegrenzung bei der Bewerbung, weil es ganz von den persönlichen Lebensumständen abhängt, wann eine Frau in die Politik einsteigen will, Die Teams werden individuell zusammengestellt, so dass beiderseitigen Interessen gedient ist.

Mit dem Mentoring-Programm hat die Frauen-Union Bayern das erfolgreichste Frauenförderprogramm in der politischen Landschaft Bayerns etabliert. Angesichts der großen gesellschaftlichen Herausforderungen brauchen wir in der Politik die Kompetenz und Erfahrung von Frauen, wir brauchen die aktiven Frauen zur Mitgestaltung unserer Zukunft, eine gezielte Personalpolitik ist zu betreiben, Frauen sollen gewonnen werden, die politische Verantwortung übernehmen.

Im Wesentlichen wird das Programm in der bewährten Form fortgesetzt, ein Mix aus attraktivem Rahmenprogramm und intensiver Teamarbeit erwarte die Interessentinnen. Die FU bietet hervorragende Chancen, hoffnungsvolle weibliche Talente gezielt zu förderri, ein Netzwerk aufzubauen um damit die FU und die CSU insgesamt langfristig zu bereichern. Die CSU ist dabei, die frauenfreundlichste Partei in Bayern zu sein. Deshalb kann es nicht nur ein Frauenanliegen sein, Frauen zu fördern. Die Förderung der politischen Mitwirkung muss im Interesse der Allgemeinheit liegen. Frauen bringen ihre eigenen Sichtweisen in die Politik ein und kommen zu völlig neuen Lösungen von aktuellen Problemen. Ursache dafür: Frauen bringen oft eine völlig andere Lebenserfahrung und -ansicht mit als Männer.

Sollte das Interesse einer Beteiligung am FU - Mentoringprogramm geweckt worden sein, so erteilt die FU Kreisvorsitzende Anna Wolfsecker gerne weitere Auskünfte beziehungsweise nimmt sie auch Anmeldungen unter 08743/1201 oder 01715276450 entgegen. Auch eine schriftliche Bewerbung an folgende Adresse ist möglich: FU Kreisverband Landshut-Land, Anna Wolfsecker, Hauptstraße 6, 84144 Geisenhausen, Fax 08743-7341 oder per Email: wolfseckeranna@gmx.de
LZ v. 30.04.2010